Agrarfunk
Für den Betriebsfunk stehen insbesondere Frequenzen im 70cm und im 2m Band zur Verfügung.
Er dient der Übertragung innerbetrieblicher Nachrichten in Form von Sprache
und Daten innerhalb eines in der Frequenzzuteilung beschriebenen regionalen Einsatzgebiets.

Kosten
Für die Zuteilung von Frequenzen sind einmalig z.Zt 130,- € und jährlich
Frequenznutzungsbeiträge von ca. 5,-€ (Stand 2014)  pro Funkgerät zu entrichten.

Reichweiten
Handfunkgerät bis 10km
Mobilfunkgerät bis 15km
Feststation bis 20km

*Die tatsächliche Reichweite ist abhängig von den topographischen Verhältnissen
und der eingesetzten Technik.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bundesnetzagentur.de

Antrag auf Frequenzzuteilung

Analogfunk: 70cm und 2m Lösungen
Digitalfunk (nach dem ETSI Standard DMR): 70cm und 2m Lösungen

 

Hier finden Sie aktuelle Angebot

 

Wir arbeiten an unserer neuen Seite.

agrar-funk.de

 


Auszug: Verwaltungsvorschriften für Frequenzzuteilungen im nichtöffentlichen mobilen Landfunk VVnömL
Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen Referat 225
Stand: September 2019

1.14 Landwirtschaftliche Maschinenringe und Lohnunternehmen
1.14.1 Bedarfsträger
– eingetragene Vereine landwirtschaftlicher Maschinenringe oder Maschinen- und Be-
triebshilfsringe,
– Lohnunternehmen, die im Haupterwerb Dienstleistungen ausschließlich für die Landwirt-
schaft erbringen und
– Lohnunternehmen, die im Haupterwerb Dienstleistungen für die Land- und zeitweilig für
die Forstwirtschaft erbringen,

1.14.2 Frequenzen ohne Bindung an einen Frequenzverteilungsplan zur Nutzung in
regionalen Gebieten

a) Frequenzbereich 146 – 174MHz
Diese Frequenzen werden für neu zu errichtende Funknetze nicht mehr zugeteilt.

1.14.3 Verwendungszweck
Übermittlung innerbetrieblicher Nachrichten.
Bei Bedarf wird der Verwendungszweck näher bestimmt.

1.14.4 Betriebsart
Die Frequenzen nach 1.14.2 b) dürfen mit analogen oder digitalen Modulationsverfah-
ren genutzt werden.


Bildergalerie Agrarfunk